Neubau ecolea Internationale Schule Schwerin

Internationale Schule ecolea

Objektbeschreibung

Neubau eines internationalen Gymnasiums in Pavillionstruktur mit einer Mehrzweckhalle.

Der Neubau des Gymnasiums in der Schelfstadt bezieht sich auf die historischen Spuren der langgestreckten Grundstücke zum Ziegelsee und folgt mit seinem aufgelockerten zweigeschossigen Gebäudeensemble dem Leitbild von „Gartenhäusern“. Die Schule in freier Trägerschaft verfügt mit ihrem bilingualen Lehrangebot, Ganztagsangebot, Lernlaboren und freien Lernorten über ein besonderes pädagogisches Profil für die 500 Schüler. Im Sinne des städtebaulichen und pädagogischen Leitbildes ist das Gebäude als maßstäblich gegliederte Pavillonstruktur mit 5 Klassenhäusern und einer Mehrzweckhalle geplant, die mit einer rauhen Holzfassade bekleidet werden. (ppp)

Statisches Konzept

Die Gründung erfolgt über Fundamentbalken auf Stb.-Pfählen. Der gesamte Gebäudekomplex erhält als unteren Abschluss einen Kriechkeller. Die Klassentrakte werden im Inneren in ihren tragenden Bauteilen aus massiven Baustoffen aus Stahlbeton errichtet. Als oberer Abschluss ist eine Spannbetonhohldielendecke. Der Foyerbereich, zwischen den Klassentrakten und der Mehrzweckhalle, erhält als Dachkonstruktion ein Scheddach. Hierbei werden in den lastabtragenden Achsen Vierendeelträger angeordnet und die Dachfläche über Stb.-Fertigteil-Schalen geschlossen. Die inneren Wände zu den Klassentrakten und der Mehrzweckhalle werden als Stb.-Wände hergestellt.

Die Mehrzweckhalle wird größtenteils als reiner Holzbau ausgeführt. Die Dachebene wird durch ein Trapezblech auf Parallelgurtbindern aus Brettschichtholz gebildet. Die Binder geben ihre Lasten über Holz-, bzw. Stb.-FT-Stützen in die Gründung ab. Die Außenwände werden als Holzständerwände mit Holzverkleidung, bzw. als Glassfassaden vor tragenden Holzstützen ausgeführt.

Besonderheiten

  • Landesbaupreis 2012 Mecklenburg-Vorpommern für Architektur
  • Landesbaupreis 2012 Mecklenburg-Vorpommern für Tragwerksplanung
  • BDA-Preis Mecklenburg-Vorpommern für Tragwerksplanung
Bauherr Das Schelfhaus GmbH
Schelfstr. 1
19055 Schwerin
Generalplaner und Auftraggeber ppp architekten gmbh
Kanalstr. 52
23552 Lübeck
Architekt Architekturbüro petersen pörksen partner
architekten+stadtplaner (bda)
Kanalstraße 52
23552 Lübeck
Gebäudedaten Realisierungszeitraum:
2010 - 2011
Bruttobauwerkskosten:
7,9 Mio €
Bruttogeschossfläche: 5.500 m²
Nettogrundfläche: 4.753 m²
Umbauter Raum: 23.357 m³
Unsere Leistungen Tragwerksplanung: Phase 1 bis 6, § 49 HOAI (2009)